Manege frei

Sind wir nicht alle Zirkusdirektoren? Vier Einkaufstüten balancieren, Schlüssel gleichzeitig an der Fingerkuppe hängend, dabei Post aus dem Briefkasten im Mund und Kind klammert wie ein Hängeäffchen am Bein. Kennt ihr oder? An der Wohnungstür dann zusammenbrechen. Kennt ihr auch. Alles im Flur fallen lassen und das Kind davon abhalten die 10kg mitgebrachten Sand aus dem Sandkasten in der Wohnung zu verteilen. Oft denke ich dann: Ist schon bisschen alles wie Zirkus hier. Read more

Pepita-Liebe

Nachdem ich mich jahrelang nicht entscheiden konnte ob ich Pepita mag oder nicht: Heute ein eindeutiges JAAAA. Seit mir mein erster Cardigan gerissen ist, musste ich unbedingt einen Ersatz ranschaffen. Großes Muster schreit oft nach Oversize. Ist das Titelmodel aus der burda easy nicht ideal dafür? Gesagt getan. Die Bremse kam sofort. Hallo? Ich soll das Schnittmuster selbst zeichnen? Also komplett selbst erstellen mit 10 auf 10cm Kästchenangaben? WHAT? Read more

Frühling – ich bin bereit

Lieber Frühling, du darfst jetzt kommen. Nachdem ich eiskalt und schamlos abgekupfert habe, bin ich kettentechnisch für die pastellige Jahreszeit ausgerüstet. Die Idee und Inspiration kommt von Mein Feenstaub. Die auffälligen Ketten sind aus einfachen Bügelperlen gefertigt. Zum Glück habe ich eine wundervolle Nichte, die gerade im Bügelperlenfieber ist. Die habe ich direkt angehauen, ob sie ihrer bastelwütigen Tante nicht auch so einen tollen Anhänger zaubert. Read more

Minimalismus in der Stoffschublade – Stoffdiät 2017

Gut abgehangene Stoffe auf Lager. Teilweise vergessen. Fristen ein torstloses Dasein in meiner Stoffschublade. Das klingt furchtbar oder? Leide ich an einer schwer therapierbaren Stoffkaufsucht?
Britta E. (36) aus M, hochgradig stoffkaufsüchtig. Was sagt Herr Google zu einer Sucht?
Sụcht
  1. Substantiv [die]
    1.1 der Zustand, dass jmd. von etwas abhängig ist.

    1.2 übersteigertes Verlangen, etwas zu tun.

In einer Mietwohnung mit Kind bin ich zwangsdiszipliniert und möchte mehr Minimalismus im Alltag umsetzen. Viel Ballast belastet die Seele. Wer schon mal 2-3 blaue Säcke voller Kleidung zur Altkleidersammlung gefahren hat, kennt vielleicht das Hochgefühl. Loslassen. Klingt esoterisch und nach PsychoGedöns. Meiner Meinung nach stimmt es aber teilweise. Zu einem kleinen Teil entdecke ich das bei mir. Viele Dinge hängen nur ab, sind niemals in Gebrauch. Read more

Finale – Wohoooo, Blusen-Sew-Along geschafft

Kennt ihr das? Bei einem Projekt alle Stimmungslagen mitnehmen? Von hochmotiviert über unendlich betrübt, über ach-geht-doch über fast-heulen über Wutschschreie über ok-jetzt-läuft’s-aber – ahhh-doch-nicht, über nie-wieder über ich-bin-eine-Nähgöttin (bevorzugt beim letzten Stich des Reißverschlusses) über angezogen-sieht-es-bestimmt-nicht so-schlimm aus?

Beim Sew-Along habe ich alles mitgenommen. Und das Ergebnis? Ich mag es. Ich mag die Bluse. Hätte ich streckenweise echt nicht gedacht. Am Abend kurz vor Fertigstellung habe ich noch wilde Hilferufe über Snapchat verschickt. Aber es bewahrheitet sich immer wieder: Ein Ärmel fertig genäht sieht angezogen doch tausendmal besser aus als so ein ungenähter großer ungesäumter Fetzen. Read more