Auf der Suche

Manche sind auf der Suche nach sich selbst. Oder nach dem Sinn des Lebens. Ich bin die SUCHENDE schlechthin seit ich in München wohne. Nur leider keine hochphilosophischen Themen. Viel mehr ganz banale Dinge. Ich suche da eher eine bezahlbare Wohnung, den Kitaplatz, einen Parkplatz, eine Hebamme, den Kindergartenplatz, dann die größere Wohnung, das Bürgerbüro im KVR und anschließend die Kassenstelle dort, den Facharzt der noch Termine in diesem Jahrtausend vergibt, dann eine bezahlbare Eigentumswohnung (ich weiß, spätestens an der Stelle zerreißt es die Münchner vor Lachen oder ihr überlegt mich wegen Realitätsverlust in Therapie zu schicken), ein Restaurant in dem man nicht für Montagabend eine Tischreservierung vor einem Vierteljahr benötigt…es ist eine endlose Suche.

DSC_0214
DSC_0134

Wenn ich endlich denke es läuft und die großen Themen wie Kinderbetreuung abgehakt sind kommt der Klopper schlechthin. Die Suche nach dem SEV (Schienenersatzverkehr). SEV – nur drei Buschstaben und Zack, mein schönes Leben ist dahin. Das gepaart mit einer 4-5 stündigen Stammstreckensperrung reicht aus um meine Woche abzuhaken. Und das schon am Wochenanfang. Montags. Morgens. Um 8:30. IMMER. Da kann ich dann schon sagen es wäre besser den Rest der Woche im Bett zu verbringen. Mit 4-5 Berliner vom Rischart (Ich weiß. Ihr nennt das Krapfen).

DSC_0189
DSC_0175

Aber zurück zur ständigen Suche. Das zermürbt mich echt an der bayerischen Hauptstadt. Es ist ein ewiger Kampf. Der zum Glück fast immer ein Happy End hat. Aber bis dahin ist es ein steiniger Weg bei dem ich mein Glück ziemlich herausfordere. Ich hatte mir so fest vorgenommen meinen Blog nicht mehr als Jammerkanal zu missbrauchen da ich eure Rückmeldungen sehr gerne umsetze. Aber wie heißt es so schön: Sorry for not Sorry. Und ja, ich wollt keine Anglizismen mehr verwenden. Nur wie hört sich das bitteschön auf deutsch an? Falls ihr eine schöne Übersetzung dafür habt bitte her damit. Das gilt natürlich auch für den Ganztageskindergartenplatz im Münchner Osten. Und das Frühstückslokal bei dem die Flasche Prosecco noch bezahlbar ist. Und Eierfarbe die wirklich kindertauglich ist und das nicht nur auf der Packung von sich behauptet (Oma hat jetzt grasgrüne Hände, Kind ist blau wie ein Schlumpf). Aber dafür kann München nun wirklich nichts.

DSC_0155
DSC_0125

Wer von meinem letzten Post noch ein Überleitungstraumata hat bekommt jetzt noch mehr Futter dafür. Bei diesem Kleid, das etwas altmodisch daher kommt, war ich ständig auf der Suche nach einem Schnittteil. Dieser Schnitt hat ungefähr so viele Einzelteile wie der Ikeaschrank Pax einzelne Schrauben. Das hat mich verrückt gemacht. Ständig das falsche Teil in der Hand gehabt. Der Schnitt ist von Simplicity. Damals noch gedacht: Ha, hier ist Name Programm. Ein Anfängerschnitt. Ja, heute kann ich auch nur müde drüber lächeln. Damals hab ich an mir gezweifelt…

Ich mag das Ergebnis ganz gerne, vor allem liebe ich die Taschen im Kleid. Das macht alles etwas lässiger.

Hier die Nähfakten:

Stoff: Webware mit etwas Stand aus dem Karstadt
Zuschneide- und Nähzeit: Ewigkeiten und drei Tage (Ich weiß es beim besten Willen leider nicht mehr).
Outtakes habe ich heute keine, dafür seht ihr wie arg bei mir der Satz: Nur fürs Foto zutrifft. Stiefel in meinen dicken Winterschuhen irgendwo in die Pampa, tausche dann gegen hohe Hacken. Ist einfach bequemer.
Habt einen schönen Donnerstag, zauberhafte Ostern und weil’s einfach sein muss bei dem Text hier: viel Spaß bei der Ostereiersuche.
Verlinkt bei RUMS.

Britta

Related Posts

Share

6 thoughts on “Auf der Suche

  1. Hahaha… immer auf der Suche! Das kenne ich 😉 Auch wenns bei mir nur um das passende Bündchen ging.

    Dein Kleid sieht super aus! Steht dir ganz toll. Die ganzen Einzelteile haben sich auf alle Fälle gelohnt!

    Liebe Grüße und eine schönes Osterfest!
    Jenni

  2. Super tolles Kleid. Auch, wenn Du beim Nähen verrückt geworden bist und dauernd das falsche Schniteteil in der Hand hattest. Sieht toll aus.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du all das findest, was Du suchst! 😉
    Liebe Grüße Bine

    1. Liebe Bine,
      ganz herzlichen Dank❤️. Ich habe mir fest vorgenommen zur “Finderin” über Ostern zu mutieren 😂👍🏻
      Hab tolle Feiertage.
      Liebe Grüße
      Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.