Cache Coeur – Realität vs. Catwalk

Mal wieder ein klassischer Fall von „so sah das aber im Strickmagazin nicht aus“ – Grrr. Immer trifft es mich. Diesmal ist der Unterschied wie Tag und Nacht. Klar, einen Großteil schiebe ich auf das klapperdünne Model, da sieht natürlich Größe 36/38 luftig fluffig aus. Den restlichen Teil schiebe ich auf die von mir besonders geliebte Maschenprobe.

Ok, mit der Maschenprobe nehme ich es nicht ganz so genau. Trotzdem mache ich immer eine. Und wähle die Nadelgröße dann nach Gefühl, da ich extrem locker stricke. Eine Strickfreundin hat mir deshalb den Namen Wolkenstrickerin verpasst, im Gegensatz zur Brettstrickerin. Ich muss mindestens eine ganze Nadelgröße kleiner wählen als angegeben um auf die Maschenprobe zu kommen. In diesem Fall war ich wohl zu mutig mit der Stricknadelgröße. Der Pulli ist mal wieder richtig eng geworden. Scheint sich zu einem Dauerproblem bei mir zu entwickeln…(wie hier bei meinem anspruchsvollen Lace Pulli).

2_medium2
1_medium2
DSC_1041

Der Schnitt heißt Cache Coeur (gefangenes Herz) und ist zum Stricken sehr einfach. Es entstehen sehr wenige Nähte das ich als Zusammennähmuffel sehr begrüße. Die Wolle ist eine Wucht. Ich habe die Originalwolle genommen. Ich bin meist nicht so kreativ in der Farbwahl. Wenn mir ein Modell gefällt, stricke ich es meist in der abgebildeten Farbe nach. Beim Nähen bin ich da risikofreudiger.

DSC_1046
FrauWundersam
DSC_1016

Die Wolle ist kuschelweich und das Stricken hat unglaublich viel Spaß gemacht. Es war ein gedankenloses vor mich hin stricken. Das liebe ich. Nicht groß denken. Ist meditatives Abschalten von einem anstrengenden Tag. Zeitgleich habe ich immer anspruchsvolle Projekte parallel. Aber oftmals greife ich lieber zum rechts-links-Muster um mich nicht mehr konzentrieren zu müssen. Wie ist das bei euch? Lieber schwere oder einfache Muster abends auf der Couch? Die Anleitung ist gut verständlich geschrieben und ich hatte keine Verständnisprobleme. Meine Geheimwaffe ist da eh Facebook. In einer ganz lieben kleinen Strickgruppe poste ich meine Fragen und es kommen sekundenschnell Antworten. Ich bin regelmäßig beeindruckt wie mir wildfremde Strickerinnen ihre Zeit schenken und Hilfestellung geben. Ich versuche das zurückzugeben, meist bin ich leider noch ein zu großer Anfänger um die komplizierten Fragen zu beantworten.

FrauWundersam
FrauWundersam
DSC_1037
DSC_1047

Die Fotos sind in Längenfeld bei Sölden entstanden. Hier habe ich ein traumhaftes Wochenende mit meinen Freunden verbracht. Die Berge sind einfach etwas wundervolles und beeindrucken mich immer wieder. Mein Plan oben auf dem Gletscher Fotos zu machen wurde leider vereitelt aufgrund meines Sicherheitsgedankens. Mir erschien es doch zu riskant auf der Piste mit meinem Foto rum zu hüpfen. Aber hey, immerhin komplette Ausrüstung mit auf den Berg geschleppt (Augen*roll). Die Kulisse habe ich dann einfach mit einem Spritz im Liegestuhl genossen. Deswegen keine Schneebilder sondern Balkonromantik im Tal. Auch ok oder?

Wolle: Lana Grossa | Baby Seta

Strickmuster: Cache Coeur | Filati Catwalk von Lana Grossa | Strickzeit: 2-3 Jahre (gefühlt…weil tausend andere Projekte dazwischen kamen)

Habt alle einen wundervollen Tag.

Verlinkt bei rums.

 

Britta

Related Posts

Share

6 thoughts on “Cache Coeur – Realität vs. Catwalk

  1. Deine Fotos sind der Hammer und haben mich von RUMS hierher gelockt. Wenn man das Bild der Vorlage nicht kennt, sieht dein Pulli für sich allein betrachtet finde ich super aus. Das Model wirkt ein bisschen wie ein kleines Mädchen, das den viel zu großen Pulli vom Papa anprobiert hat (ups! Man merkt vielleicht, dass ich dem derzeitigen Oversized-Trend eher skeptisch gegenüberstehe? 😉 )
    Dein Pulli sieht so aus, als ob er von den Proportionen total gut zu Dir passt. Er wirkt auch nicht zu eng (oder engt er dich wirklich ein?). Alles gut, aus meiner Sicht. Herzliche Grüße, Gabi

    1. Liebe Gabi, ganz herzlichen Dank für deine lieben Gedanken. Das freut mich riesig. Die Wolle ist so schön kuschelig, dass er mich überhaupt nicht einengt. Ich war anfangs sehr enttäuscht weil ich immer das OversizeFoto im Kopf hatte. Aber mittlerweile finde ich ihn so immer besser.
      Und das mit den Fotos freut mich unglaublich. Aber die Gegend ist da so wunderschön, da konnten die Hintergründe der Fotos nur schön werden. Ich liebe die Berge.
      Ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Britta

  2. Hallo Britta,

    ich mag es leiden! Aber hier noch ein kleiner Tipp: Nicht nur die Maschenprobe will beachtet werden, sondern auch die Maße. Was bei dem einen S ist, muss man bei dem nächsten Muster als M stricken, um den gleichen Sitz zu bekommen. Da kann man leider nicht von den Größen ausgehen, die man sonst so trägt. Also nicht verzagen und weiter machen!
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    1. Vielen Dank liebe Claudia. Ja, es liegt bestimmt nicht nur an der Maschenprobe. Ich bin bei Start eines neuen Projektes immer so im Fieber, dass ich direkt anfangen will. Viel zu ungeduldig. Aber ich werde das nächste Mal tatsächlich die Maße überprüfen. Es ist sonst wirklich ärgerlich…Danke für den Tipp.
      Ganz liebe Grüße aus München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.