Cardigan in edel

Beim Pepita-Muster war ich mir früher immer unschlüssig. Super angesagt oder mega spießig? Ok, vielleicht liegt es einfach daran, dass ich auch nicht jünger werde…Plötzlich gefällt mir das Muster sehr gut. So gut, dass ich mir daraus einen Cardigan für den lässigen Zwiebellook genäht habe.

Cardigan genäht / FrauWundersam.de

Den Schnitt gibt’s hier. Und das tolle – für jeden kostenlos. Aufmerksam auf das Schnittmuster bin ich allerdings über die schöne Umsetzung von Anlukaa geworden. Da mein gewählter Stoff nicht elastisch ist,  habe ich die Ärmel vergrößert. Das empfehle ich euch auch dringend. Auch bei elastischen Stoff sind die Ärmel höchstwahrscheinlich ziemlich eng. Zusätzlich habe ich das gesamte Schnittmuster um ca. 10 cm verlängert. War ein Tipp meiner Kollegin, die den Schnitt schon ausprobiert hatte. Mir gefällt es länger auch viel besser.

Cardigan genäht / FrauWundersam.de

Cardigan genäht / FrauWundersam.de

Eingefasst habe ich den Cardigan mit einer Baumwollborte. Der Schnitt ist sehr simpel und der Cardigan ist ein klassisches Ein-Abend-Projekt. Ich schätze alles in allem habe ich 3h investiert. Leider hat sich beim Tragen rausgestellt, dass ich die Ärmel nicht weit genug vergrößert habe. Es hat eines morgens in der Kita Ratsch gemacht als ich den kleinen aus dem Buggy gewuchtet habe. Dummerweise ist der Stoff extrem empfindlich und an der Naht so heftig eingerissen, dass ich nichts mehr retten kann.

Cardigan genäht / FrauWundersam.de

Jetzt werde ich mich nach einem Ersatzstoff umschauen und mir noch mal einen nähen.

Verlinkt bei RUMS.

Habt alle einen schönen Donnerstag.

Related Posts

Share

5 thoughts on “Cardigan in edel

  1. Pepita mag ich eigentlich nicht, aber Dein Cardigan ist total schön geworden! Um so ärgerlicher, dass die Naht gerissen ist!
    Ich nähe auch gerade einen Cardigan nach dem Schnitt ? Allerdings hab ich Größe und Ärmeln nicht vertraut und erst einmal eine Version aus Bettwäsche genäht. In die Ärmel komme ich nicht rein und werde jetzt auch noch anpassen. In der Länge habe ich auch einiges dazugegeben…
    Bin schon auf Deine nächste Version gespannt!
    GLG Kerstin

    1. Vielen lieben Dank. Deine Idee, zuerst mit einem Probestoff zu nähen, wäre bei mir absolut sinnvoll gewesen. Dann war eben (leider) der PepitaStoff mein Probestoff ;-). Auf ein Neues.
      Liebe Grüße Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.