Der richtige Moment

Und? Wie ist euer Timing so? Schafft ihr es immer im richtigen Moment an der richtigen Stelle zu sein?
Bei diesem perfekten Sonnenuntergang auf Mallorca hat mein Timing mal wieder gepennt. Jepp, ich habe den Moment buchstäblich *VERSCHLAFEN*.

Ich habe gerade meinen Kleinen versucht einzuschläfern während draußen die eh schon wunderschöne Umgebung in traumhaftes Licht getaucht wurde. Als mein Bub endlich eingeschlafen war, bin ich runtergekommen und die anderen haben mir die Fotos gezeigt. Ohne Filter. Sie schwören Stein und Bein, dass da wirklich kein Filter am Werk war. Wahnsinn oder? Und ich lag im abgedunkelten Zimmer und habe Einschlaflieder geträllert.

 

Den richtigen Moment für dieses Kleid zu finden war auch gar nicht so einfach. Es hing doch tatsächlich vier Jahre ungetragen im Schrank. Geht es euch auch so, dass ihr euch viel schwerer tut selbst genähte aber ungeliebte Kleidung auszumisten? Ich habe einige Schrankleichen, die mit ihresgleichen ne Dauerparty im Schrank feiern, da sie fast nie Tageslicht zu Gesicht bekommen. Aber hier hat sich das Nicht-Ausmisten gelohnt. Jetzt, im 6. Monat schwanger liebe ich das Kleid auf einmal. Es hat so herrlich viel Platz und ist damit angenehm bequem.

Den Stoff fand ich schon immer traumhaft schön. Vor vier Jahren war ich beruflich in Brüssel und habe meine freie Zeit genutzt um einen Stoffladen zu besuchen.  Es lohnt sich immer im Ausland Stoffläden ausfindig zu machen. Auf fast jeder Reise recherchiere ich im Vorfeld nach lokalen Stoffläden und stöbere diese dann im Urlaubsmodus durch. Bis jetzt wurde ich noch nie enttäuscht. Obwohl ich in Urlaubsstimmung doch den ein oder anderen Stoff kaufe, den ich in Deutschland dann ratlos anschaue und mich frage, was mich da nur geritten hat.

Auf dem oberen Foto seht ihr die unschöne Beule am Po, die zum Glück nur auf diesem Bild entstanden ist. Der Stoff fällt normalerweise fließend weich. Das Kleid besteht lediglich aus zwei Teilen und verzichtet auf jegliche Abnäher. Bei meiner Figur unschwanger eher keine gute Idee. Sackig ist noch eine milde Umschreibung für das Endergebnis. Irgendwie hätte ich mir das denken können. Ich habe es dann im Schrank verschwinden lassen. Als ich für den Urlaub gepackt habe, habe ich in meinem Schrank gewühlt und das Kleid ist aus der Versenkung aufgetaucht. Ich hatte es noch nie an. Doch plötzlich mit Babybauch passt es. Noch schnell die Ärmel mit Bindfaden in Form getrimmt, Zack Gürtel von einem Kaufkleid zweckentfremdet und das Sackkleid hat plötzlich Form. Einem geübten DIY-Auge fällt hoffentlich mein hippes Bindfadenarmband auf, das ich aus voller Übermut beim KleidPimpen noch schnell um mein Handgelenk gewickelt habe. Das Ding hält übrigens so gut, dass ich es immer noch (2 Wochen später) am Arm habe. Ja, es hat etwas von Wolfgang Petry-Gedächtnis-Armband.

Hier die Facts:

Schnitt: Es tut mir so leid, aber ich kann mich nicht mehr erinnern. Irgendwas sackig schnell einfaches.

Stoff: Les Tissus due Chien Vert | Stoffladen in Brüssel, den müsst ihr unbedingt mal besuchen (Achtung, es gibt zwei, ich war in dem mit Webware). Der Laden ist wunderschön eingerichtet obwohl er riesig ist. Online bestellt habe ich dort noch nie.

Zeit für Zuschnitt und Nähen: 1,5 h

Zeit bis man das Kleid liebt: 4 Jahre und eine Schwangerschaft

Habt einen wunderschönen Mittwoch und lasst euch nicht die Jacken klauen.

Und ab damit zu RUMS.

Britta

Share

Related Posts

2 thoughts on “Der richtige Moment

  1. Liebe Britta, ich finde dein Kleid wirklich ganz schön, doch kann ich es gut verstehen, dass auch genähte Kleidung manchmal länger im Kleiderschrank vereinsamt, statt getragen zu werden. Vorstellung und Realität driften eben öfters auseinander und man kann es nicht einfach wie gekaufte Ware zurück geben. Deine Idee mit den Bindebändern an den Ärmeln gefällt mir sehr gut und lässt das ganze wahrscheinlich nicht so sackartig wirken, wie du es in Erinnerung hattest, sondern verleiht ihm eine gewisse Leichtigkeit!
    Liebe Grüße, Stephie

    1. Vielen Dank liebe Stephie, da sprichst du was an…manchmal liegen Welten zwischen meiner (Traum-)Vorstellung und der Realität. Aber zum Glück können wir ja so lange dran rumbasteln bis es gefällt. Auch wenn es manchmal Jahre dauert 🙂
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntagabend, liebe Grüße Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.