Ein Hobbit lässt grüßen

Immer wenn ich meinen neuen Mantel anhabe fühle ich mich ein bisschen wie ein Hobbit. Warum seht ihr auf dem unteren Foto. Ich könnte noch 2-3 Schulklassen mit in meine Kapuze packen und keiner würde es merken. Sie ist einfach riesig. Aber waren das nicht so Zaubermäntel mit denen die unsichtbar wurden? Also das wäre schon schick, wenn mein Zaubermantel das könnte. Dann würde ich endlich das geniale Rezept unserer megaleckeren Brownies aus der Kantine ausspionieren. So unbemerkt durch die Gegend zu latschen hat schon was. Ich latsche so gar nicht mehr unbemerkt durch die Straßen sondern komme im Schneckentempo angewatschelt. So, hier das Hobbitbild:

Jupp, ich bekomme den Mantel noch im 8. Monat zu was mich sehr bedenklich stimmt. Er fällt riesig aus, wahrscheinlich ist er mir viel zu groß nach der Schwangerschaft. Das war so nicht geplant. Hier seht ihr wie ich den Mantel in 32 Schritten versuche zu schließen. Gar nicht so einfach, denn ich kann nicht mehr über meinen Bauch schauen. Totales Gefummel…

Stolz wie Oskar bin ich auf das Innenfutter. Mein Kleiner hat dieses Hemd von der Oma genäht bekommen und es war noch so viel übrig, dass ich mir daraus das Futter gebastelt habe. Klar, es sieht keiner. Ich renne ja nicht wie ein Exhibitionist durch die Straßen und reiße meinen Mantel auf, dass jeder das geniale Innenfutter sehen kann. Ok, ich gebe zu, ich würde es gerne machen. Weil es mich so viel Arbeit gekostet hat und ich es einfach mag. Naja, dann freue ich mir jetzt halt immer innerlich einen Ast wenn ich an mein tolles Innenleben denke. Tatsächlich habe ich sogar die Ärmel noch aus einem glitschigen dritten Stoff gefüttert damit ich ganz sanft heineingleiten kann. Ich weiß auch nicht was mit mir los war, hier habe ich mich verkünstelt. Der Schnitt sieht nämlich keine klassische Fütterung vor.

Nähfakten:

Stoff: Traumhafter Wollstoff aus Bangkok

Schnittmuster: Clarice von Schnittgeflüster

Zuschnitt & Nähen: 24h (eines meiner zeitintensivsten Nähprojekte)

Gedanken zum Schnittmuster: Den Mantel mag ich, er trägt sich wunderbar. Was mich gestört hat, dass im Schnittmuster bei der Angabe des Stoffverbrauchs die Mütze nicht mit angegeben ist. Das gehört für mich persönlich dazu. Es sind schließlich ganze 60cm die zusätzlich benötigt werden. Bestimmt richten sich danach viele und gehen im Stoffladen einkaufen. Da ärgere ich mich doch grün und blau wenn ich Zuhause dann feststelle der Stoff reicht nicht. Bei mir war’s nicht so dramatisch, aber ich war doch irritiert als die angegeben Menge plötzlich nicht gereicht hat. Zum Glück hatte ich ja genug Stoff.

Bei mir ist es die Wendemantelvariante geworden allerdings mit vielen Änderungen. Ich habe ein klassisches Futter eingenäht, deswegen musste ich viel selber denken da ich nicht den Wendemantel als Futter haben wollte. Gewendet habe ich nach der traditionellen Methode durch den Ärmel und nicht wie im SM angegeben unten am Saum. Gefällt mir besser, dann hat man wirklich überhaupt keine sichtbare Naht. Ansonsten ist es ein sehr schönes eBook und der Mantel ist wirklich ein toller Hingucker. Ich befürchte nur er fällt sehr groß aus, ich poste mal ein Update nach meiner Schwangerschaft – sofern ich die Kilos wieder los werden. Auf die Größe wird jedoch ausdrücklich hingewiesen in der Beschreibung. Auch sonst sind sehr viele Hinweise und Tipps in der Anleitung eingearbeitet.

Auf dem Bild oben links seht ihr eine Schwachstelle an der Mütze, die ich nicht bedacht habe. Ich habe die Kapuze nur an der Seitennaht mit einer dreifachen Ziernaht abgesteppt. Sieht wirklich sehr schön aus. Leider verwuschtelt sich die Kapuze immer wenn ich sie wieder abnehme, weil sie innen ja “hohl” ist. Das sieht echt doof aus und ich habe es erst auf den Fotos entdeckt. Jetzt nervt es mich riesig. Ich steppe vielleicht oben an der Naht zur Kapuze auch noch ab. Obwohl es bestimmt nicht so schön aussieht. Auf der anderen Seite hätte ich bestimmt tausend Wendefehler gemacht wenn ich die Kapuze nicht in einem Stück gewendet hätte. Das hat mich ja so schon fast überfordert. Und zieht mal einen doppelten Mantel durch ein winziges Ärmelloch im Futter. Quasi war mein Mantel ein Schlangenmensch.

So, jetzt schaue ich mal beim MMM vorbei und hoffe, es ist ein tolles Herbstkleid dabei. Ich brauche noch Inspiration für mein nächstes Projekt.

Wunderschönen Mittwoch euch allen und darf ich mich noch kurz freuen? Ich habe jetzt Urlaub und dann Mutterschutz. Juhu, kreative Phase wo bist du? Ich habe jetzt viiiiiiieeeel Zeit.

Outtakes? Hier bitte: Haar professionell in den Wind geschmissen: Check. Verträumtes Blatt im Herbstwind…landet direkt in meinem Gesicht: Check.

Britta

Share

Related Posts

12 thoughts on “Ein Hobbit lässt grüßen

  1. Oh, was für eine tolle Jacke! Das Innenfutter ist super. Total schön! Richtig toller Mantel.. würde ich direkt so auch anziehen. ♥ Und die Bilder sind wunderschön. Du siehst klasse aus!

    So ein richtiger Mantel steht bei mir auch noch auf der to-sew-Liste. Aber das ist ja schon ein längeres Projekt, wenn man es so schön macht, wie du. Wahrscheinlich ist der Winter aber vorbei, wenn ich mich für ein Schnittmuster entschieden habe. 😉

    Ein Unsichbarkeitsmantel wäre wirklich toll! DEN würde ich mir auch kaufen oder nähen *hahahha*

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Oh, ganz lieben Dank liebe Jenni😘. Los, an deine Nähmaschine. So ein Mantel lohnt sich echt. Und ich weiß ja, wie schnell du nähst und tolle Projekte zauberst – da ist ein Mantel ein Klacks für dich.
      Und wenn deiner dann ein Unsichtbarkeitsmantel wird, schick mir sofort den Link zum Stoff😂😜dann mache ich meinen zweiten aus dem Stoff.

      Hab eine wundervolle Woche
      Britta

  2. so ein toller Mantel! ich kann gut verstehen, dass du am liebsten die ganze Zeit das tolle Futter zeigen würdest, es ist einfach klasse!

    und wieder: so wunderschöne Fotos! hach!

    LG
    sjoe

    P.S.: einen ganz tollen kreativen Urlaub und Mutterschutz wünsche ich dir!

    1. Ganz lieben Dank liebe sjoe. Das Lob für die Fotos gebe ich gleich weiter, ich freue mich immer wenn ich jemanden überreden kann mich zu knipsen 😀

      Ich freu mich grad so auf den Mutterschutz. Hoffentlich verlässt mich meine Nähmotivation nicht🙈das kenne ich ja auch von mir🙄🤓.

      Ganz liebe Grüße ausm Schwarzwald vom Heimatbesuch 😍
      Britta

  3. Wow So viel Arbeit!!! Hat sich gelohnt, vor allem, weil der Mantel die äußere Schicht bildet, und man sich so jeden Tag daran erfreut… ! Lg Sarah

    1. Hallo Sarah, ganz lieben Dank. So habe ich das noch nie gesehen…aber stimmt. Ist ja die äußere Sicht, immer schön sichtbar. Und die Quälerei hat sich wirklich gelohnt. Ich liebe ihn und trage ihn täglich voller stolz. Gerade liebäugle ich mit einer senfgelben Variante😜🙈mal schauen ob ich mutig genug für die Farbe bin.
      Ich wünsche dir einen tollen Abend.
      Ganz liebe Grüße
      Britta

  4. Ein toller Mante; außen schön schlicht und kombifreundlich in Grau und innen mit witzigem Futter; so etwas mag ich sehr.
    Ich denke, auch nach deiner Schwangerschaft wird dir der Mantel noch gute Dienste tun; die schwingende Weite ist doch hübsch und trendig sowieso.
    LG von Susanne

    1. Liebe Susanne, ganz herzlichen Dank. Und du hast absolut recht. Heute bin ich ziemlich dankbar, dass er noch zugeht…hier war es in München richtig kalt und meine Hitzewallungen haben ausnahmsweise Pause gemacht. Da braucht man sie einmal🙄😀…
      Herzliche Grüße
      Britta

  5. Hey,

    de Mantel sieht wirklich klasse aus. Wie Du den allerdings durch ein Ärmelloch gewendet hast, ist mir ein Rätsel 🙂

    Viele Grüße
    Anke

    1. Vielen Dank liebe Anke. Ok, hast mich enttarnt😜Es war nicht das Armloch, es war ein Loch im Futter von den Ärmeln. Hab ich unsauber beschrieben. Eine riesige Fummelei war’s trotzdem aber umso mehr freue ich mich darüber mal endlich alles schön “sauber” auch auf der Innenseite zu haben.
      Ganz liebe Grüße
      Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.