Ein Wimpernschlag

Heute mal wieder etwas aus der Reihe “Vorgenommen und nicht erfüllt”. Wahnsinn, ich wohne schon seit vier Monaten in unserer neuen Wohnung. Darf ich da überhaupt noch neu sagen? Ach je, was hab ich mir für den Umzug und Einzug alles vorgenommen. In Gedanken war ich der Superstreber mit einem top organisierten Umzug. Und da ich euch schon viel früher über den Einzug schreiben wollte seht ihr, wie klar ich meine selbst gesteckten Ziele halte. Ha, da bin ich äußerst diszipliniert. Alles natürlich zu 100% umgesetzt So, Ironie aus. Geht’s euch auch so? Ausmisten, Nie-Wieder-Was-Rumliegen-Lassen, Alles aber wirklich ALLES bei Ebay Kleinanzeigen verscherbeln, nie wieder neuen Nagellack kaufen bevor nicht alle 593 Fläschchen aufgebraucht sind. Ihr ahnt es schon: Nichts dergleichen gehalten. Gut, ich sag mal so, irgendwo muss man ja auch leben…

Ich muss euch jetzt nicht schreiben, dass ich im Keller noch eine unausgepackte Umzugskiste horte. Keine Ahnung was da drin ist. Ich könnte die als Überraschungspaket bei EBK einstellen…quasi wie die Kofferversteigerungen am Flughafen. Man soll ja bekanntlich die Perspektive wechseln. Also ich sag mal so, wenn ich wider Erwarten spontan umziehen muss – ich bin vorbereitet.

Die Zeit ist wie im Flug vergangen – ein Wimpernschlag eben. Ich fühle mich pudelwohl in der Wohnung. Einzig einen Haken gibt es. Im früheren Viertel gab es einfach mehr blogtaugliche Fotolocations. Jaha, hier zwischen den Ein- und Mehrfamilienhäusern und diversen  Gartenzwergen kann ich nicht einfach drauf los knipsen wie im Gärtnerplatzviertel wo jede Haustür ein interessanter Hintergrund ist. In BAL werde ich direkt in ein Gespräch verwickelt was ich denn hier so komisches treibe. Früher am Gärtnerplatz wurde ich einfach als bekloppt hingenommen und ignoriert.

Fuchst mich voll, dass also mal wieder aus Zeitmangel keine Fotos mit tollem Bokeh entstanden sind sondern nur fade auf der Terrasse und vor meinem Kühlschrank (viel Spaß beim Kühlschrank suchen). Das wird dem Kleid überhaupt nicht gerecht. Ich hatte mich ja in den Jeansjersey von meinem Pulli schockverliebt und das obwohl ich mit Jersey auf Kriegsfuß stehe. Da musste noch ein Sommerkleid aus dem tollen Stöffchen her. Zum Glück hat die liebe Fina wieder zum Probenähen aufgerufen. Entstanden ist das Summerdress, ein Wohnfühlkleid. Den Ausschnitt habe ich für euch entschärft, mit weißem Shirt drunter ist er jetzt jugendfrei. Nicht, dass ich hier meinen guten Ruf ruiniere. Dieser tiefe Ausschnitt ist übrigens eine Erweiterung, ursprünglich ist der Ausschnitt raffiniert gerafft. Die Ärmel sind auch nicht die Originalen sondern, ohne Scherz, die Ärmel von Simones und meinem Lieschen. Ich Ordnungsfanatikerin hatte vor Ewigkeiten die Schnittteile zugeschnitten und dann irgendwie Teile verbummelt. Die waren unauffindbar. Jepp, ich guck mal im Umzugskarton im Keller – haha. Hier seht ihr Designbeispiele mit dem originalen Schnittmuster.

Ich liebe das Kleid. Nur leider rollt sich mein Saum. Hilfe, was tun? Wie bekomme ich den Saum so hin, dass sich die Unterkante nicht nach außen rollt. Nochmal umschlagen geht nicht, aus Stoffmangel ist es eh schon kürzer als geplant geworden. Habt ihr Ideen? Ihr seht, ich mag Jersey nun doch wieder nicht. So einen ungewollten Rollsaum gibt’s bei meinen Freunden der Webware äußerst selten. Außerdem konnte ich das Oberteil auch wegen Stoffmangel nicht doppeln. Meint ihr ein Band zur Verstärkung auf der linken Seite verhindert die Wellen am Ausschnitt?

Nähfakten:

Schnittmuster: Summerdress von Finas Ideen

Stoff: Jeansjersey

Zuschneide- und Nähzeit: 4h

Outtakes? Outtakes! Klar. Die Fotos vorm Kühlschrank hat mein Kleiner mit dem Funkauslöser gemacht. Er wollte unbedingt drücken. Unten links ist er grad mit dem Auslöser stiften gegangen. Und rechts versuche ich zum 38. Mal den ungewollten Rollsaum glatt zu streichen. Erfolglos. Falls ihr übrigens den Kühlschrank entdeckt habt könnt ihr noch die Bierflasche suchen. Ahhhhh, wer hat schon eine tadellos aufgeräumte Terrasse? Ich jedenfalls nicht.

Habt einen wunderschönen Donnerstag und genießt mir die Sonne.

Verlinkt bei RUMS

*Das Schnittmuster wurde mir von Fina für das Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt*

Britta

Share

Related Posts

16 thoughts on “Ein Wimpernschlag

  1. Hach, meine liebe Glitzer-Schwester, du siehst toll aus in deinem Kleid! Bei Jersey benutze ich für den Saum auch immer eine Zwillungsnadel. Damit ist mir das noch nicht passiert. Viellicht hast du ja Glück und es lässt sich so “retten”. Oder einen Beleg aus einem anderen Stoff, damit der Umschlag etwas breiter ist und die Länge trotzdem bleibt. Wobei es auch mit umschlagendem Saum super aussieht. Bei den tollen Beinen .. pfff… wer guckt da schon so genau auf den Saum?!?

    Die Bierflasche passt übrigens ganz hervorragend auf das Bild! 😉 Den Kühlschrank musste ich auch etwas suchen.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Jenni

  2. Schönes Kleid!! Du könntest ein Formband an den Ausschnitt bügeln und unten vielleicht einfach Saumband aufbügeln, das müsste das Rollen verhindern.
    Bei uns ist es ähnlich mit dem sich-Sachen-vornehmen. Wir hatten nach 2 Jahren dann auch mal eine Lampe überm Esstisch. Und im Flur hängt nach 3 Jahren immer noch keine:-) Upsi!!

  3. Tolles Kleid und tolle Bilder! Obwohl ich vom Kühlschrank-suchen etwas abgelenkt war… 🙂
    Bei mir klappt der Saum bei einem Shirt immer um – da liegt es eindeutig daran, dass ich (weil eh schon so kurz) den Saum zu schmal doppelt umgeschlagen habe. Nur ca. 1cm fertiger Saum sind wohl zu wenig, so hat es meine Nähkursleiterin mir erklärt. Das könnte hier auch das Problem sein, oder?
    LG Ute

    1. Liebe Ute,
      das ist definitiv das Problem. Hatte einfach nicht genug Stoff…ist nur ca. 0,5cm umgeklappt….mehr ging nicht. Nach dem Ausschnitt wäre noch kürzer nicht vertretbar gewesen 😂🙈😜 Ich versuche es mal mit der Zwillingsnadel zu retten.
      Ganz lieben Dank.
      Hab einen schönen Abend.
      Liebe Grüße
      Britta

  4. Hach, liebe Britta!
    Wieder voll kolumnentauglich!
    Frau fühlt sich ja sogleich verstanden…
    Keller und so.
    Lieben Gruss von Ly.

    1. Wir sind halt doch Seelenverwandt 😉 Und lassen Keller Kellee sein. Lieber die Abendsonne genießen.
      Danke dir und einen tollen Abend.
      Liebe Grüße Britta 😘

  5. Hey, ein hübsches Kleid 🙂 Wie hast du denn den Saum versäubert? Ich nutze dafür bei Jersey immer eine Zwillingsnaht, damit rollt sich nichts ein. Beim Ausschnitt könnte man versuchen den Verdäuberungsstreifen noch gedehnter anzunähen, dann liegt er vllt noch etwas mehr an.
    LG, Jenny

    1. Vielen Dank liebe Jenny.
      Eine Zwillingsnadel fährt hier noch irgendwo rum…ich habe die aber noch nie ausprobiert. Jetzt wird’s Zeit. Danke für den Tipp.
      Liebe Grüße Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.