Minimalismus in der Stoffschublade – Stoffdiät 2017

Gut abgehangene Stoffe auf Lager. Teilweise vergessen. Fristen ein torstloses Dasein in meiner Stoffschublade. Das klingt furchtbar oder? Leide ich an einer schwer therapierbaren Stoffkaufsucht?
Britta E. (36) aus M, hochgradig stoffkaufsüchtig. Was sagt Herr Google zu einer Sucht?
Sụcht
  1. Substantiv [die]
    1.1 der Zustand, dass jmd. von etwas abhängig ist.

    1.2 übersteigertes Verlangen, etwas zu tun.

In einer Mietwohnung mit Kind bin ich zwangsdiszipliniert und möchte mehr Minimalismus im Alltag umsetzen. Viel Ballast belastet die Seele. Wer schon mal 2-3 blaue Säcke voller Kleidung zur Altkleidersammlung gefahren hat, kennt vielleicht das Hochgefühl. Loslassen. Klingt esoterisch und nach PsychoGedöns. Meiner Meinung nach stimmt es aber teilweise. Zu einem kleinen Teil entdecke ich das bei mir. Viele Dinge hängen nur ab, sind niemals in Gebrauch.

Inspiriert von  Antonia von MarjaKatz kommt nun mein gut gehütet und heißgeliebter Stofffundus dran. Viele meiner Schätzchen sind schon 2-3 Jahre alt. Es macht mich zwar glücklich die vielen Stoffe zu bewundern…dennoch ist da immer dieses kleine penetrante Männlein im Kopf: Das schaffst du niemals alles zu vernähen. Und recht hat dieses doofe Männlein ja schon. Es trifft meinen wunden Punkt.
Also los, mal alles dokumentieren und sichten. Klar, als BWLer gleich mal ne gscheite Inventur gemacht. Und jetzt kommts: ich habe mit viel mehr gerechnet. Wirklich. Mit VIEL mehr. Und trotzden ist es zuviel. Viele von euch werden jetzt vielleicht denken “ach, das ist doch ein Babystash”. Das stimmt. Manche Fotos von Näherinnen sehen aus wie im Stoffgeschäft aufgenommen und nicht in einem privaten Haushalt. Es ist nicht mein Ziel mich nach oben zu vergleichen und mich dann besser zu fühlen. Ich muss da jetzt ganz streng mit mir sein.
Mein Ziel für 2017: Für mich und meine Projekte keinen Stoff zu kaufen. Nein, keine Ausnahme. NEIN. Erinnert mich, wenn ich schwach werde! Es sei denn, es fehlt für ein Projekt Futterstoff. So, und weil ich wie beim Blusen Sew-Along nur diszipliniert war, weil ich drüber blogge und euch als “stille” Zeugen im Nacken habe, schreibe ich das hier noch mal extra streng.
Einzige Ausnahme: Das Projekt ist nicht für mich sondern für meinen Kleinen. Ich habe keinen einzigen Kinderjersey auf Lager. Nur Webware für Großprojekt wie beispielsweise das Tipi (Südsee-Tipi zum Kuscheln).
Das unterscheidet mich von vielen nähenden Mamis, viele haben wundervolle Jerseys für Kinder und Babys unendlich auf Lager. Macht mich teilweise neidisch, anderseits darf ich mir ohne schlechten Gewissens welchen kaufen. Aber auch hier gilt: nur für das nächste konkrete Projekt. Nicht auf Tasche.
Jetzt aber endlich zu meinen Stoffen. Ich habe sie nach Jahreszeiten sortiert, damit ich einen besseren Überblick bekomme. Bei manchen habe ich schon ein konkrete Vorstellung was daraus werden soll.
Herbst / Winter:
Stoffdiät | FrauWundersam
Stoffdiät | FrauWundersam
Stoffdiät | FrauWundersam
Stoffdiät | FrauWundersam
Stoffdiät | FrauWundersam

 

Alles was unter einem Meter ist oder ich bereits vernäht habe und noch Reststoff übrig ist, habe ich nicht dokumentiert. Die kleinen Reste kommen als Bastelutensilien in die Krippe, die Reststoffe werden vertauscht. Wenn ich ein größeres Projekt aus einem Stoff genäht habe, habe ich immer nie Motivation ein zweites Projekt daraus zu machen. Verrückt oder? Scheint, als hätte ich mich nach einem Projekt satt gesehen. Geht euch das auch so?
Frühling / Sommer:
Stoffdiät | FrauWundersam
Stoffdiät | FrauWundersam
Stoffdiät | FrauWundersam

Zuerst möchte ich aber diesen traumhaften Stoff vernähen. Dieser hat eine besondere Bedeutung, da ich ihn von meiner Mama geschenkt bekommen habe. Urpsrügnlich habe ich an ein Kleid gedacht. Dafür hat er aber zu viel Stand und ist auch zu fest. Eventuell eine Chino oder einen Mantel? Obwohl ich nicht weiß, ob dieses zarte blau als Mantel nicht einen Pastell-Overkill hervorruft. Was meint ihr?
Zum Schluss noch ein Sammelsurium. Für diese Stoffe habe ich überhaupt keine Idee. Hier bin ich echt ratlos. Vielleicht aus dem Plamenstoff einen Schlafsack für den Kleinen, muss ich aber schauen ob das aus unelastischem Stoff geht… Mal sehen.
Stoffdiät | FrauWundersam
Stoffdiät | FrauWundersam

YEAH, es passt alles in eine Schublade. Nachdem ich letztes Jahr meinen Nähplatz zu Gunsten vom Kinderzimmer räumen musste, habe ich im Kleiderschrank eine große Pax-Schublade für meine Stoffe geschaffen. Achtung, es folgt ein kurzes Loblied auf das Pax-System. früher dachte ich immer, alle Pax-Besitzer sind heimlich in die Pax-Sekte eingetreten, so leidenschaftlich haben sie immer geschwärmt und missioniert. Und jetzt? Bin ich auch anonymes Sektenmitglied. Ich liebe diese Pax-Schubladen. Da ist wirklich alles wahnsinnig ordentlich, auch wenn man eher der Sorte unordentlich (wie ich) angehört. Die Stoffe können schön gerollt werden und nichts verwurstelt wenn man dringend das aller unterste rausziehen muss.
Puh, das ist einer meiner längeren Blogbeiträgen. Schön, dass ihr bis zum Ende durchgehalten habt.
Leider ist die Linkgalarie bei Küstensocke schon geschlossen. Bei den Updates der Linkparty bin ich natürlich dabei.

So, und jetzt postet mal eure Stoffzahl. Ich bin gespannt. Wer ist Spitzenreiter? Meine magische Zahl:

28

…meine Wolle zeige ich erstmal nicht. Zuviel ist einfach Zuviel *auch*hier*gelobe*ich*Besserung*.

Und noch eine klitzekleine Anmerkung: 2017 habe ich noch keinen Stoff gekauft! Darf ich schon stolz sein? YEAH. Mit was belohne ich mich denn? Stoffkauf fällt ja flach (ok, der war ziemlich platt).

Habt es wundersam.
Eure Britta.
Verlinkt bei Creadienstag.

Britta

Related Posts

Share

6 thoughts on “Minimalismus in der Stoffschublade – Stoffdiät 2017

  1. Hallo ? Britta ein Projekt hast du ja hoffentlich erfolgreich fertiggestellt? Stofflager somit reduziert um einen neuen Stoff zu kaufen. Aber beruhigt Euch ich habe noch Stoffe aus dem Fundus meiner Mutter aus den 70gern des letzten Jahrhundert ‘s. Und immer wieder passt dann plötzlich was. Fasching ? ist da so eine Verwehrtungsmöglichkeit. Auf ? ein neues Peojekt. Gabi

    1. Hallo Gabi, das sind ja echte Raritäten. Und ja, Oversize-Mantel ist fertig. Wird direkt nächste Woche vorgestellt. Juhu-Stoffschublade ist leerer. Holland Stoffmarkt ich komme??.
      Liebe Grüße
      Britta

  2. Ein wunderbarer Post! Wie schön, dass Du bei der Aktion Stoffdiät dabei bist. Ja, es ist sehr unterschiedlich ab welchem Lagerbestand sich jemand von den Stoffen erdrückt fühlt, das hängt neben dem verfügbaren Platz auch ganz stark davon ab wieviel man überhaupt näht und ob man eher spontan einem Schnittmusterhype nachgibt oder längerfristig jene Dinge näht, die gut die eigenen Garderobe ergänzen.
    Du hast jedenfalls sehr sehr schöne Stoffe im Lager, ich wünschte bei mir wären auch alles solche Streichelstoffe und nicht die “Schrankleichen” von vor 5 jahren als ich nur Taschen und Kinderkleidung nähte.
    Ein Schlafsack lässt sich ganz prima aus Webstoff nähen, er muss dann nur groß genug sein. Für die anderen Webstoffe mit kindlichen Motiven finden sich bestimmt nach und nach geeigenete Projekte. ich “schulde” meiner kleinen Nichte noch einen Wandbehang mit vielen Taschen, der an der Wand neben bem Bett hängt. Dort werden dann Bücher, Kuscheltiere usw. eingeräumt, damit nicht alles Schätze im Bett liegen.
    LG Kuestensocke

    1. Liebe Küstensocke, vielen Dank, dass du diese tolle Aktion ins Leben gerufen hast und organisierst.
      Ich bin so gespannt, was wir alle für unterschiedliche Erfahrungen machen.
      Schnittmuster für den Schlafsack ist bereits ausgedruckt, am Wochenende geht’s los.
      Lustig, an so einen Wandbehang habe ich auch schon gedacht. Ich habe mal einen ganz tollen bei creadienstag entdeckt. Oh je…an Ideen mangelt es ja zum Glück nicht 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Britta

  3. Also ich werde ganz streng ein Auge darauf haben, ob Du auch Deine Vorsätze einhältst 😉

    Nicht zu viele Kinder-Jerseys auf Lager zu haben, finde ich relativ clever. Die tollen Designs und Stoffkollektionen wechseln in so hoher Geschwindigkeit, dass man immer schnell mit tollen Stoffen versorgt ist. Gerade bei Kindern sind bestimmte Vorlieben schnell abgelegt, einfach weil sie größer werden.

    Der zartblaue Stoff, den Du zuerst vernähen willst, ist wirklich schick und sehr eigen. Neben einem Mantel könnte ich mir eine lange Weste auch sehr gut vorstellen. Ist vielleicht etwas boho…aber würde zum Stoff passen finde ich.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg und gutes Durchhalten! Wir sehen uns beim nächsten Treffen!
    LG
    Antonia

    1. Na, ich bin mal gespannt, ob wir beide beim nächsten Treffen im Erfolgsrausch sind 🙂
      Ich liebe Boho. Das ist eine prima Idee. Obwohl ich zu einer kurzen Weste tendiere. Ich habe eine unechte Fellweste und die könnte ich mir echt super in dem Stoff vorstellen. Mal schauen, was es wird.

      Und das mit den Kinderstoffen stimmt so was von. Ich verliebe mich jeden Tag in ein neues Design. Gefühlt ändern sich da die Stile und Muster ständig, täglich gibt’s neue Designs. Obwohl ich zugegeben muss, dass ich in letzter Zeit verstärkt für mich genäht habe. Guter Grund mal wieder was für den Kleinen zu nähen.
      Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße

      Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.