Einfach Schlicht

Entscheidungen. Oh man, da kann ich mich echt manchmal verrennen. Deswegen war es schon vorprogrammiert, dass ich mich bei der Bemusterung der Wohnung richtig schwer tue. Die Qual der Wahl. Das trifft so komplett auf mich zu. Je mehr Auswahl ich habe, desto länger eiere ich rum. Keine Überraschung also, dass ich im Baumarkt fast mit Musterfliesen um mich geschmissen habe. Nur durch ein Wunder gab es keine Verletzte. Mich wundert es eh, dass es in Baumärkten so friedlich zu geht. Ist das nicht der pure Horror für jeden dem eine Bemusterung der Wohnung bevorsteht? Read more

Einfach atmen

Kennt ihr das Gefühl, ihr erschnuppert einen bestimmten Geruch und schwupp di wupp laufen sofort Bilder im Kopf ab. Von wundervollen Erinnerungen. Ich liebe Düfte. Beim Fotoshooting vom “Robin Hood-Kleid” war das genau so. Ein See. Riecht so gut. Dabei ist doch auch nur Luft da beim See. Na ok, ich wohne in München direkt im Zentrum, da ist die Luft bestimmt nicht so rein. Aber hey, es ist jetzt auch nicht Peking mit täglicher Smoggefahr. Und trotzdem ist die Luft da draußen anders. Obwohl, ich habe überall Gerüche die ich besonders mag. Und das natürlich auch direkt in der Innenstadt. Read more

Knallfarbe trifft Männerhemd trifft Blusenliebe

Die Natur schmeißt im Mai mit Schönheit nur so um sich. Sie haut gerade alles raus. Die knalligsten Farben, die schönsten Blüten, die leuchtendsten Blätter. Immer von jetzt auf gleich. Als gäbe es kein Morgen. Ich liebe knallige Farben. Farben heben sofort meine Laune. Das ist das tolle an Pflanzen. Auf einen Schlag blühen sie so üppig und verschwenderisch. Explodieren über Nacht. Die denken sich nicht, ach ich heb mir noch was für morgen auf. Zack, gestern war der Busch noch grün am nächsten Tag 467 Millionen  Blüten in den brillantesten Farben. Manchmal möchte ich mich dann fast bei den Kirschbäumen bedanken, dass sie sich extra so rausgeputzt haben um mir einen schönen guten Morgen zu wünschen. Da kann ich mir echt ne dicke Scheibe von abschneiden. Ich habe zwar keine Angst vor Farbe, aber an mir immer schön sparsam eingesetzt bitte. Read more

Das erste Mal … Probenähen

Mein April 2017 stand ganz unter dem Motto – das erste Mal:

Das erste Mal Probenähen (YEAH, später dazu mehr).

Das erste Mal beim Notar gehockt. Ich dachte ja, wenn ich Mama bin fühle ich mich Erwachsen. Pustekuchen. So Erwachsen wie beim Notar habe ich mich noch nie gefühlt. Saß wie ein Mini-Schlumpf in diesen riesigen schwarzen Ledersesseln in der piekfeinen Kanzlei und lauschte der teuerste Vorlesestunde meines Lebens. Und am Ende durfte ich nicht mal mit meinem eigenen Firmenkulli unterschreiben. Wie bitte? Read more

Diese eine Sekunde…

Wer von euch kennt das: Den ganzen Tag schmiedet der Kopf Pläne was alles zu tun ist. Voller Tatendrang werden im Hinterkopf immer mehr Aufgaben auf eine Gedankenliste gesetzt. Tagsüber fühle ich mich voller Energie und Tatendrang für das, was nach Feierabend alles zu erledigen ist: Steuererklärung, Bloglayout überarbeiten, Hotelübernachtung buchen, Mail vom Bankberatungsmensch beantworten, Strick-UFO wiederbeleben, und und und. Read more

Manege frei

Sind wir nicht alle Zirkusdirektoren? Vier Einkaufstüten balancieren, Schlüssel gleichzeitig an der Fingerkuppe hängend, dabei Post aus dem Briefkasten im Mund und Kind klammert wie ein Hängeäffchen am Bein. Kennt ihr oder? An der Wohnungstür dann zusammenbrechen. Kennt ihr auch. Alles im Flur fallen lassen und das Kind davon abhalten die 10kg mitgebrachten Sand aus dem Sandkasten in der Wohnung zu verteilen. Oft denke ich dann: Ist schon bisschen alles wie Zirkus hier. Read more