Palmen im Weinberg

[Auf den Fotos ist mein Schwesterherz]

Alter schwerer Rotwein. Da genügt es doch völlig etwas angesäuselt mit einer nicht mehr ganz so grazilen Handbewegung auf das leere Glas zu deuten. Ok, die Handbewegung steigert sich bei mir in wildes Fuchteln je später der Abend wird. Diese Geste mit einem “Mhhh” heißt bei mir: Wein schmeckt gut, gibt es noch mehr? Bei mir gibt es genau zwei Abstufungen: Gut – rein ins Glas oder Nicht gut habt ihr noch nen anderen? GANZ anders bei meiner Familie: ja, da muss der arme Wein erst atmen bevor er ziegelrot das Glas runterrinnt, zweihundertmal muss er sich beschnuppern lassen, seine Farbe wird detailreich diskutiert, da werden wir als Näherinnen ganz blass vor Neid bei den ach so vielen Rotfärbungen, und ich denke mir immer still und heimlich: Aaaaach, können wir mal endlich anstoßen? Aber dann geht es mit der Fachsimpelei erst richtig los. Klar, was Weinwissen in meiner Familie angeht bin ich das schwarze Schaf. Aber hey, ist auch echt schwer. Da hat meine Schwester doch glatt einen Winzer geheiratet. Ist das nicht ein genialer Schachzug von ihr? Naja, der Schachzug war nur konsequent nachdem sie Önologie (Weinbau / Getränketechnologie) studiert hat. Jetzt hocke ich quasi immer direkt an der Weinquelle. Darauf trinke ich erstmal einen.

Erst dachte ich, ok gut, Schwester heiratet in ein Weingut ein ist wie ein Sechser in Lotto. Aber in Wirklichkeit ist es wie ein Sechser mit Zusatzzahl. Mein Großer kommt aus dem Staunen gar nicht mehr raus, wenn mein Schwager mit dem riesigen Schlepper vorfährt. Da haut das Stadtkind dann raus: “wie in meinem Buch”. Ich sitze dann ganz gechillt im Hof aufm Weingut, süffle mein 15tes Glas Wein während mein großer aufm Schlepper durch den Weinberg tuckert. Ich sag euch, falls ihr ne Schwester habt schickt die mal zum Weinbau studieren. Das zahlt sich für euch aus. 

DSC_0792
DSC_0830

Deswegen wollte ich euch mal meine große Schwester vorstellen und ich darf euch ihren Palmen Pulli zeigen. Ein bisschen stolz bin ich ja, weil ich sie zum Stricken angestachelt habe. An dieser Stelle noch etwas persönliches weil ich nicht mag, dass sie denkt ich vergesse sie. Ich hatte noch eine kleine Schwester. Liebe dich Maus, vergesse dich nie kleine Selmi.

So, zurück zum Weinberg. Warum habe ich nicht im Weinberg meine Schwester geshootet denkt sich jetzt der aufmerksame Leser. Und ich habe ja nur aufmerksame Leser gell. Weil meine Schwester dann nen Hitzschlag getroffen hätte. In der Pfalz ist nämlich immer gutes Wetter und kein Schatten. Merkwürdig ist aber so. Außerdem fand ich so nen Weingutkeller-Charme fehlte mir noch aufm Blog.

DSC_0833
DSC_0834
DSC_0842
DSC_0801

DSC_0868
DSC_0872
DSC_0873
DSC_0868

Strickfakten:

Alles was ich drüber weiß ist, dass sie es aus dem uralten Handarbeitsbuch von meiner Oma hat. Und die Palme ausm Internet. Und weil das ja ein Nähblog ist muss euch das jetzt reichen. Ansonsten kommentiert gerne und ich frage meine Schwester. Müsste ich natürlich persönlich hin zum Fragen, also in die Pfalz fahren und wenn ich schon mal da bin muss ich den neuen Wein probieren. Einer muss es ja tun. Es ist ein Teufelskreis. Also her mit euren Detailfragen…

Übrigens trinke ich am liebsten Rotwein aus dem Barrique Fass. Damit kann ich mir auch (fast) jeden Tatort spannend / schön / weniger skurril / verständlich trinken. Ist sozusagen meine Geheimwaffe. Wann genießt ihr am liebsten schweren Rotwein?

Habt einen wundervollen Donnerstag.

Verlinkt bei SewLaLa und beim Nähfrosch.

Wen die Neugier gepackt hat: Das zauberhafte Weingut in der Pfalz findet ihr hier: Otto Pfaffmann

–Unbeauftragte Werbung da Markennennung– Auch wenn’s affig ist, ich kennzeichne lieber mal meinen Post.

DSC_0864
DSC_0851

DSC_0884
DSC_0880
DSC_0877
DSC_0884

Britta

Related Posts

Share

10 thoughts on “Palmen im Weinberg

  1. Och das stell ich mir aber auch recht entspannt vor, schön Wein trinkend in so nem gemütlichen Hof sitzen… du bringst mich zum Träumen 😉 Unabhängig vom Wein freut es mich, dass du deine Schwester zum Handarbeiten animiert hast. Der Pulli sieht super aus!

    Viele Grüße
    Jenny

    1. Ganz lieben Dank liebe Jenny.
      Ich träume mich auch gerade wieder in den Hof. Obwohl. 19:14 Uhr. Beide Kinder schlafen schon😳Da könnt ich mir doch jetzt ein Glas gönnen….oder an die Nähma???
      Lernen wir uns eigentlich auf der H&H nächstes Jahr mal persönlich kennen? Würde mich sehr freuen.
      😘Britta

  2. Huhu, jetzt bin ich aber stolz, danke für den tollen Artikel. Kurze Anmerkung bevor sich jemand übergangen fühlt : die Palme kommt aus dem Buch Doubleface stricken von Anja Belle.
    Viele Grüße aus der Pfalz, wir stecken gerade mitten in der Ernte! Diana

    1. Voll schön, dass ich ihn zeigen durfte. Und vielen Dank für die Zusatzinfo mit der Palme. Sobald ich am Rechner bin bessere ich das aus.
      Viele Grüße in die Pfalz 😘

  3. Was für ein wunderbarer Post und natürlich ein sensationell schöner Pullover! Da kann ich nur hoffen, dass der Pulli oft und angemessen getragen wird – wenn es doch in der Pfalz immer so warm ist 😉 LG Kuestensocke

    1. Ganz lieben Dank liebe Kuestensocke. Das hoffe ich für den tollen Pulli auch. Oder er wird halt ganz oft im kalten Weinkeller getragen. Vielleicht entdeckt er ja auch dort die gleiche Leidenschaft zu Wein wie ich 🤪🤪🤪
      Hab einen schönen Abend.
      Liebe Grüße
      Britta

  4. Hallo 🙋 Britta, schreiben kannst du ja. Jetzt noch ein bischen nähen üben,dann klapt das schon. Gruß Gabi

    1. Ach Mama, ich finde es eigentlich ganz cool wenn du mir die Sachen nähst wie mein neuer Mantel😍😍😍in den bin ich ganz verliebt und zeige ihn nächste Woche.
      Liebe Grüße
      Britta

    1. Ganz lieben Dank liebe Leni. Das freut mich, dass dir die Szenerie der Fotos gefällt.
      Ich wünsche dir einen tollen Abend.
      Liebe Grüße Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.