Thailand mit Baby

In der Elternzeit nach Thailand. Perfekte Möglichkeit. Wir sind große Asien-Fans, trotzdem…mit einem unter Einjährigen nach Thailand? Gute Idee? Oder doch lieber Ferien auf dem Bauernhof (was wir auch sehr schön finden)? Wir haben alle Bedenken in den Wind geschlagen und sind mit unserem Kleinen (damals 11 Monate) nach Thailand gereist.

dsc_0591

2

Und? Wir würden es jederzeit wieder machen. Es war wunderschön. So schön, dass mein Schatz und ich es dieses Jahr direkt wiederholen. Wir können es nur empfehlen. Dieser Beitrag fasst mal alle wichtigen Infos zusammen die uns damals bewegt haben.

dsc_0379

Ich fang mal mit dem ernsten Thema an:

Mücken / Dengue-Fieber

Was das Thema Mücken angeht war ich ehrlich gesagt total in Sorge, vor allem wegen Dengue. Ich möchte das nicht herunterspielen. Es ist gefährlich aber als ich in Thailand war habe ich es nie bereut (wir hatten ernsthaft überlegt deswegen nicht zu fahren als wir Eltern geworden sind). Vorab: wir haben es geschafft, dass unser Kleiner nicht einen einzigen Stich abbekommen hat (zumindest keinen den wir gesehen haben).

dsc_0769

Wenn man alleine reist war das früher alles kein Thema, aber jetzt mit Kind ist das doch anders. Ich habe mich im Vorfeld im Tropeninstitut der Uni informiert. Wenn man ein Baby dabei hat, darf man an den Wartenden vorbei, sonst muss man sehr lange Wartezeiten einplanen.  Uns wurde dort geraten die Masernimpfung vorzuziehen, damit er den Schutz in Thailand hat. Haben wir gemacht. Ansonsten natürlich die üblichen Warnungen, aber uns wurde nicht davon abgeraten. Der nette Herr hat mich noch bestärkt, Risiken gibt es man muss sie im Auge behalten.

dsc_0258

Da wir immer Bungalows / Bambushütten direkt am Strand besucht haben, haben wir aus Deutschland ein Fliegennetz gekauft das wie ein Zelt über die Matratze kommt. Das war sinnvoll. Denn trotz Klimaanlage haben sich doch immer wieder Mücken verirrt. Es war praktisch, weil es so einfach zum Aufbauen ist und einem ein gutes Gefühl gibt. Wahrscheinlich ist das übertrieben, wenn Hotelübernachtungen geplant sind. Für die Bambushütten, die wir bevorzugen, ist es ideal.

dsc_0260

Zusätzlich haben wir dieses Zeug (Empfehlung vom Tropeninstitut) gekauft und damit die Kleider vom Kleinen eingesprüht. Es darf nicht auf die Haut von den Babys, da es giftig ist. Babys lutschen ja alles ab. Aber ganz ehrlich, auch dieses Jahr sprühe ich damit nur die Kleidung ein. Das Zeug stinkt so eklig, das will ich nicht auf der Haut haben, auch nicht auf meiner. Für die Haut haben wir dazu noch Öl gekauft, das auch die Thais verwenden. Klingt alles anstrengend, ist es nicht. Einmal Kleidung eingesprüht hält das 2-3 Tage und man wird eh mit der Zeit nachlässiger.

dsc_0256

Wir haben in Thailand viele Leute getroffen die tatsächlich Dengue hatten (so insgesamt ca. 10 Leute in drei Wochen). Aber klar, als ich früher ohne Baby gereist bin habe ich mich auch anders verhalten. Ich wäre nie auf die Idee gekommen so ein Netz über mein Bett zu montieren. Man muss sich der Gefahr bewusst sein, kann aber vieles dafür tun um die Kleinen zu schützen. Und wenn die Dämmerung kam war unser Baby meistens im Bungalow und wurde fürs Einschlafen fertig gemacht. Das klingt alles sehr dramatisch, wenn man in Deutschland sitzt. In Thailand ist das entspannt wenn man mit gesunden Menschenverstand an die Sache ran geht.

dsc_0230

Essen:

Da in Thailand fast alles frisch zubereitet wird ist das mit Baby problemlos. Ich habe ihm Mixed Vegetables, Kartoffeln oder Pumpkin bestellt und dazugesagt, dass sie es ohne Spices kochen sollen und auf unser Baby gezeigt. Es wird einem jeder Sonderwunsch erfüllt. In Bangkok haben sie es sogar einmal püriert obwohl wir das gar nicht angefragt hatten. Und sonst gibt es an jeder Ecke Fruit Salad mit den leckersten Früchten ganz frisch. Ideal für Kinder. Wir haben die kleinen Bananen gekauft für unterwegs, die hat er geliebt. Aber Achtung, unser Kleiner hat dann in Deutschland jede weiter Banane verweigert, weil die einfach hier anders schmecken. Fresh Coconut hat er geliebt, da hat er sich sogar am Strand immer bei Fremden angestellt und wollte was ab. Auch hier Vorsicht, das wirkt abführend….ups.

dsc_0005

In Restaurants sind alle super kinderlieb. Das fällt sofort auf. Das ist ein krasser Unterschied zu München / Deutschland. Du kannst in Ruhe Essen und genießen, Babys werden in Thailand niemals als störend empfunden. Es ist alles sehr entspannt. In BKK noch nicht ganz so, weil man da ja noch am Tisch isst. Aber auf den Inseln ist es ein Traum. Oft wird hier auf Kissen gegessen und die Kids können frei krabbeln. Und es passiert regelmäßig, dass dein Kind während du isst von der Köchin, Bedienung etc rumgetragen oder gespaßt wird. Darauf muss man sich einlassen. Ich fand es super, aber es gibt auch Eltern die es befremdlich fanden (andere Kultur, Baby wird angefasst etc). Vielleicht lag es auch teilweise daran dass unser Kleiner strohblond und blauäugig ist. Auf jeden Fall saß er ständig auf einem Schoß von irgendeiner ThaiMama und ich musste Fotos für die Thais machen.

dsc_0467

dsc_0217

PreMilch, Windeln & Co:

Milchpulver hatte ich aus Deutschland mitgenommen. Zum Glück. Ich wollte dann doch nicht Rätselraten aufgrund von fremden Schriftzeichen. Windeln haben wir Vorort gekauft. Gibt es dort in jedem 7Eleven. Sind aber im Vergleich zu Deutschland etwas teuerer.

dsc_0111

dsc_0110

dsc_0698

Wäsche haben wir ganz wenig mitgenommen, da wir immer Laundry gemacht haben.

dsc_0345

dsc_0352

Flug:

Vor dem Flug hatte ich Horror. War aber alles ok, also wenn man vom Schlimmsten ausgeht geht’s eigentlich nur besser. Nur die Zeitverschiebung hatte ich nicht auf dem Schirm. Das war drei Nächte ein großes Problem. Das hat wirklich Kraft gekostet. Vor allem die allererste Nacht. Da wollt ich direkt wieder nach München fliegen. Man ist halt selber durch vom Flug, da es körperlich anstrengend ist ein Kind ständig auf engstem Raum zu bespaßen. Kümmert auch rechtzeitig um die erste Sitzreihe und ein Baby Bassinet. Das ist echt ein Traum. Ich hab es sogar geschafft einen Film im Flugzeug zu schauen. Für den Flug hatten wir außer der Milch noch Nasentropfen dabei und eine Nuckelflasche mit Wasser damit er bei Start und Landung trinkt was wohl wichtig ist wegen dem Druckausgleich.

dsc_0866

Moped:

Wir haben es gemacht, aber nur auf den Inseln nicht in BKK (das war mir schon ohne Kind zu heiß). Wir sind schon so oft in Asien gewesen und können da nicht drauf verzichten. Haben dem Kleinen aus Deutschland einen Helm mitgebracht. Er hat es geliebt. Wir cruisen echt gerne über die Inseln. Und in BKK sind wir TukTuk gefahren. Auch kein Problem. Kind immer fest in der Manduca oder im Tragetuch.

dsc_0354

dsc_0370

Reiseapotheke:

Wir hatten dabei: Malariaprophylaxe (Empfehlung Tropeninstitut), Paracetamol, Thermometer, Pulver gegen Dehydrierung (haben wir nicht gebraucht), Nasentropfen, Moskitospray und Desinfektionszeug (aus der Apotheke) um Schnullies und Nuckelflasche zu säubern. Haben wir glaub die ersten zwei Tage benutzt und dann war’s uns zu blöd. Haben mit Mineralwasser alles abgespült. Ging super. Und spätestens wenn dein Kind anfängt in BKK den Tisch in einer Bar abzulutschen härtet man eh ab.

dsc_0571

Hitze:

Hat unser Kleiner super weggesteckt, besser als wir. Aber nehmt unbedingt ein LangarmShirts und nen LangarmBody mit. Gerade an den Flughäfen und den Bussen wird extrem runtergekühlt. Da hab ich ihn immer dick eingepackt, weil ich selbst immer fast erfiere.

dsc_0286

dsc_0499

Und für alle gestressten Mamis gibt’s überall wunderschöne MassagePlätze zum Entspannen – wie diesen hier:

dsc_0246

dsc_0244

dsc_0257

Jetzt wünsche ich euch allen einen tollen Thailandurlaub – ob mit oder ohne Baby 🙂

Britta

Related Posts

Share

7 thoughts on “Thailand mit Baby

  1. Hallo. Super Beitrag. Ich bin bald mit meinem kleinen in Thailand unterwegs und würde mich freuen wenn du eure Unterkünfte mal vorstellen könntest. Lieben dank. Anne

    1. Liebe Anne, vielen lieben Dank. Prima Idee mit den Unterkünften. Kommt gleich auf meine ToDO-Liste. Hach, bin ein bisschen neidisch auf dich 😉 ich mag auch wieder sofort nach Thailand.
      Ganz liebe Grüße Britta

  2. Britta,
    das ist ein toller informativer Bericht mit wunderschönen Fotos. Bin stolz auf meine Nichte! Wie Du das alles hin bekommst mit Deiner Familie, dem Beruf, Deinen Hobbys und jetzt auch noch dem gelungenem blogg – sagenhaft! Ich freue mich auf neue Beiträge und wünsche Dir weitererhin alles Gute.
    Margit

    1. Oh, das freut mich sehr liebe Margit. Vielen Dank. Ganz liebe Grüße aus Thailand. Und auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.