*Vorher*Nachher*-Stoffdiät 2017

Juhu, ich bin wirklich richtig stolz auf mich. Achtung, jetzt stinkt es hier gleich gewaltig, denn es kommt Eigenlob. Ich bewundere mich gerade selbst für meine Disziplin im Projekt Stoffdiät 2017. Disziplin habe ich zwar, jedoch nur bei wirklich großen Dingen. Bei kleinen schlechten Gewohnheiten bin ich die Disziplinlosigkeit in Person. Ich schaffe es beispielsweise abends nie meine Kleider ordentlich aufzuräumen bevor ich ins Bett gehe. Nie. Auch wenn ich es mir morgens ganz hundertprozentig-superfest-doll vornehme. Klappt nicht. Führt natürlich dazu, dass sich mehr Kleider auf Stühlen und Kommoden türmen als in meinem Kleiderschrank. Um so verwunderlich, dass ich es tatsächlich schaffe, die komplette Fastenzeit auf Zucker und Alkohol zu verzichten. Und das schon im 4. Jahr in Folge. Aber zurück zum Thema: Stoffdiät 2017. Ich war tatsächlich eisern und und habe mein Stofflager drastisch reduziert. Und das coole daran ist, als totaler Fan von Vorher-Nachher-Bilder kann ich Euch endlich auch eines von mir zeigen, Trommelwirbel bitte:

Im Januar habe ich mir das Projekt Minimalismus in der Stoffschublade vorgenommen, um nicht noch mehr wunderschönen Stoff anzuhäufen. Es durfte kein einziger neuer Stoff gekauft werden, jedes Projekt muss aus meinem Stofflager gezaubert werden. Das Update im Mai habe ich leider nicht geschafft (haha, so viel zur Disziplin) aber heute möchte ich Euch einen kleinen Zwischenstand geben. Und ja, ich bin mächtig stolz auf mich. Es hat wunderbar geklappt. Meine magische Zahl von 28 hat sich verkleinert. Nämlich auf winzige 14 (die zwei aktuellen Projekte habe ich noch nicht abgezogen).

Ich kann es selbst nicht glauben. Es kam nur ein neuer Stoff hinzu, den ich aber sofort wieder vernäht habe. Das zählt also nicht wirklich. Viele Kinderstoffe hat meine Mama für den Kleinen vernäht, diese Projekt habe ich euch noch gar nicht vorgestellt. Also geht der Verdienst nicht ausschießlich an mich. Aktuell sind bereits zwei weitere Stoffe für Projekte zugeschnitten, die habe ich auf dem Bild in grün markiert. Daraus entstehen ein leichter Herbstmantel (Clarice) und ein Kleid für den Herbst (aus der burda style).

Ende des Jahres würde ich sehr gerne auf unter 10 Stoffe kommen. Das hängt davon ab, wann unser Umzug ist und wie stark ich zum Nähen mit Baby komme. Machen wir uns nichts vor, wahrscheinlich gar nicht. Aber ich versuche es jetzt einfach mal mit dem ambitionierten Ziel. Auf jeden Fall ist die Aktion Stoffdiät eine tolle Motivation endlich Schrankleichen zu vernähen und nicht in weitere Kauforgien zu verfallen. Deswegen großen Dank an Küstensocke, die zur Stofafdiät 2017 aufgerufen hat. Hier sind übrigens alle Projekte aus der Stoffdiät, die ich verarbeitet habe (Mit einem Click aufs Foto kommt Ihr auf den jeweiligen alten Post).

Und diese Diät macht auf jeden Fall tausendmal mehr Spaß als eine Kaloriendiät, das kann ich Euch versichern.

Habt alle einen wundervollen Dienstag.

Verlinkt beim Creadienstag.

Britta

Share

Related Posts

6 thoughts on “*Vorher*Nachher*-Stoffdiät 2017

  1. Toller Post, interessante Zusammenfassung Deiner schönen Projekt und eine beneidenswert aufgeräumte und nur noch locker bestückte Stoffschublade. Und gar kein Neukauf – das nenne ich wirklich diszipliniert. Ich schaffe das leider nur zeitlich begrenzt. Sollte ich bis Oktober durchhalten hätte ich immerhin vier Monate lang keinen Stoff gekauft. Aber so diätet jeder anders, doch die Gemeinsamkeit motiviert. Wir lesen uns 😉
    Liebe Grüße von Ina

    1. Liebe Ina, vielen Dank. 4 Monate ist prima! Das hälst du bis Oktober durch, wir haben ja schon September. Meine größte Herausforderung ist auch im Oktober, da ist Hollandstoffmarkt. Am sichersten wäre es ich gehe gar nicht hin 🤔😜. Vorsorglich habe ich mich schon zum Frühstücken verabredet damit ich nicht in Versuchung komme.
      Ich bin gespannt auf deinen nächsten Post zum Thema und vorallem auf deinen Jeansrock (den du schon zugeschnitten hast). Um den Schnitt bin ich nämlich auch schon rumgeschlichen 😀
      Ganz liebe Grüße
      Britta

  2. Da stinkt gar nichts! Denn berechtigtes Eigenlob riecht nach Zuckerwatte 🙂
    Das Ergebnis sieht wirklich super aus! Ach, wenn ich doch nur auch so diszipliniert wäre.
    Gruß Frau Käferin

    1. Oh wie lieb von dir. Ich liebe Zuckerwatte 😍 Herzlichen Dank liebe Frau Käferin. Und bitte glaub mir, in vielen anderen Bereichen tanzt meine Disziplin auch lieber Samba auf dem Tisch als am Ball zu bleiben.
      Hab einen wunderschönen Abend, liebe Grüße
      Britta

  3. Super, ich gratuliere zu Deinem Erfolg. Wenn meine Schublade so leer wäre, dann hätte ich echt Sorge, wie ich über die nächsten Wochen kommen sollte 😉 Schön, dass Du Dich Deinem Wunschvorrat näherst, der ist für jeden anders, je nachdem wie oft man näht und welche Stücke.
    Ich drücke die Daumen für die nächsten Wochen, nur nicht aufgeben! LG Kuestensocke

    1. Vielen Dank😀Mir fallen imme fast die Augen aus dem Kopf, wenn ich sehe wie schnell du Stoffe vernähst. Und das beeindruckende daran ist, dass du immer sehr detailverliebte komplizierte Schnitte umsetzt. Respekt. Da würde ich mit meinem Stoffvorrat auch sorgen bald auf dem Trockenen zu sitzen 😂
      Tausend Dank für diese tolle Aktion! Ich habe genau diese Motivation gebraucht.
      Bis zum letzten Update eine schöne Nähzeit. Liebe Grüße Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.